ordnung, sicherheit & butter

Ausgezeichnete Arbeit

Eine junge Berufsfrau auf Erfolgskurs

Dass eine Schreinerlehre nicht nur das Lernen eines Handwerks, sondern auch viele Chancen bedeutet, beweist der Nachwuchs jedes Jahr an den Schreinermeisterschaften. Der Wettbewerb ist in fünf Stufen gegliedert und beginnt mit den Sektionsmeisterschaften. Wer denkt, das sei nur etwas für starke Jungs, der täuscht sich. Ende September hat unsere Lehrtochter Nadja Grünenfelder
(4. Lehrjahr) bei den Sektionsmeisterschaften den 1. Rang erreicht. Die ersten drei nehmen nun an den Regionalmeisterschaften teil, die voraussichtlich an der Messe Schwooof im März 2020 in Frauenfeld stattfinden werden. Immerhin geht es dann um einen Platz in der Schreiner Nationalmannschaft. Wer diese Hürde nimmt, geht an die SwissSkills und danach winkt sogar die Teilnahme an den WorldSkills (Stufe 5), den internationalen Berufsweltmeisterschaften. Zu zeigen, was man kann, ist Ansporn und Inspiration zugleich. Das sehen wir am Engagement unserer Lehrlinge und dem unseres Lehrlingsausbildners. Die jungen Berufsleute sammeln bei solchen Wettbewerben wertvolle Erfahrungen und werten den Beruf enorm auf. Bereits 2011 und 2012 hatten wir in unserem Schreinerwerk zwei erfolgreiche Lehrlinge. Sie schafften es an den WorldSkills Swissteam-Ausscheidungen auf den 3. und 5. Platz. Seit Jahren gehört die Schweiz an den Worldskills zu den Favoriten und wir sind sehr stolz, dass wir mit Nadja Grünenfelder wieder eine junge motivierte Berufsfrau haben, die mit Freude und Begeisterung unser Handwerk erlernt und erfolgreich vertritt.

Generationenwechsel im Kaufmann Schreinerwerk

Vor 38 Jahren legten Toni und Susanna Kaufmann den Grundstein für das heutige Kaufmann Schreinerwerk. Angefangen mit 4 Mitarbeitenden zählt der Betrieb heute rund 25-30 Personen. Ein Grossteil ist seit vielen Jahren mit dabei und hat das Familienunternehmen stets mitgetragen. Umso mehr freuen sich die bisherigen Besitzer, dass ihr Sohn die Schreinerei übernimmt und die Tradition am bisherigen Standort fortsetzt.

Marco Kaufmann absolvierte seine Schreinerlehre in einem externen Betrieb und ist seit 2008 im Familienunternehmen tätig. Gemeinsam mit seiner Frau Manuela Kaufmann führt er das Schreinerwerk nun in die Zukunft. „Ich setze mich dafür ein, die Qualität und die Tradition zu erhalten und das Geschäft weiterzuentwickeln“, sagt Marco Kaufmann. Die Nachfolgeregelung wurde bereits über viele Jahre sorgfältig vorbereitet und die Übergabe an die nächste Generation sei somit keine kurzfristige Entscheidung, betont Toni Kaufmann. Auch wenn er und seine Frau, Susanna Kaufmann, dem Betrieb noch für einige Jahre erhalten bleiben, ist der Sohn nun offiziell der neue geschäftsführende Inhaber und damit bleibt das Kaufmann Schreinerwerk in der Familie.

Aktuelles für Kunden und alle schreinerwerk-Interessierten

Werkblatt 4
Werkblatt 3

Sie werdets gse ... Gommiswald zeigt meh! vom 17. -19 Mai 2019

 

Das Gewerbe Gommiswald freut sich, vom Freitag 17. bis Sonntag 19. Mai 2019 sich vorstellen zu dürfen. Das Gewerbeareal mit seinen Werkhallen im Hof Gommiswald stellt sich als optimale Location für diese spannende und interessante Ausstellung der verschiedenen Firmen heraus. Über 50 Aussteller (vom Handwerker über Dienstleister und individuelle Werber) freuen sich, ihr Geschäftsfeld einem grossen Publikum präsentieren zu können.

Einblicke in die neue Ausstellung